Was ist eine stille Geburt? Es ist wahrscheinlich nicht das, was Sie denken …

Die Idee einer stillen Geburt kam wahrscheinlich wirklich in den Vordergrund, als die Schauspielerin Katie Holmes, damals Partnerin des berühmtesten Scientologen der Welt, Tom Cruise, ihre Tochter Suri erwartete.

Werbung

Medien befragten Tom, ob Katie eine ’stille‘ Geburt haben würde – stark mit Scientology verbunden und allgemein als eine Geburt angesehen, bei der die Frau während der Wehen kein Geräusch machen darf.

Was ist eine stille Geburt?

Tatsächlich bezieht sich eine stille Geburt darauf, dass die Menschen um die gebärende Frau herum schweigen oder schweigen und nicht die Mutter selbst.

Als Tom Tage vor Katie darüber befragt wurde, sagte er zu Diane Sawyer zur Hauptsendezeit:

„Es geht im Grunde nur darum, die Mutter zu respektieren und zu helfen, ruhig zu sein – nicht die Mutter.

„Die Mutter macht so viel Lärm … weißt du, sie macht es durch.

„Aber warum machen andere Leute Lärm? Weißt du, du willst, dass diese Gegend sehr ruhig ist und sie zu etwas ganz Besonderem macht.“

Und Toms Kommentare stützen die Lehre der Scientology Kirche, die besagt, dass „jeder, der an der Geburt teilnimmt, so viel wie möglich von gesprochenen Worten Abstand nehmen sollte.“

„Gesprächige Ärzte und Krankenschwestern, Rufe nach „PUSH, PUSH“ und laute oder lachende Bemerkungen nach „Ermutigung“ werden vermieden.“

Der Grund dafür ist laut Scientology, dass unnötige Geräusche während der Geburt das Kind beeinträchtigen könnten, indem sie später im Leben ein Trauma verursachen.

Sie sagen auch, dass Stille während der Geburt der Mutter hilft, damit fertig zu werden, dass sie ihr Baby nicht mehr in der Gebärmutter hat.

Was ist der Beweis dafür, dass eine stille Geburt besser ist als eine nicht stille Geburt?

Kurz gesagt, es gibt keine. Die Idee einer stillen Geburt ist eher philosophisch / religiös als medizinisch.

Wir können uns nur vorstellen, dass es notorisch schwierig wäre, das Trauma einer Person im späteren Leben mit dem Lärm in Verbindung zu bringen, den die Menschen in ihrer Umgebung während ihrer Geburt machten, und wir konnten keine wissenschaftlichen Studien dazu finden.

Wir müssten dasselbe für eine stille Geburt sagen, die einer Mutter hilft, sich damit abzufinden, dass ihr Baby jetzt von ihr getrennt ist – es gibt keine medizinischen Beweise dafür, dass es wahr ist.

Nachdem wir das gesagt haben, können wir das bekommen, wenn Sie durch Arbeit gehen, bevorzugen Sie vielleicht eine ruhige Umgebung, um es zu tun – und wenn Leute ‚Push, push‘ schreien, ist das vielleicht nicht gerade hilfreich ?

Andererseits sind Sie vielleicht so beschäftigt, Ihr Baby zu bekommen, dass Sie sich nicht wirklich um den Chat kümmern, der um Sie herum stattfindet.

Was denken Sie?

Halten Sie eine stille Geburt für eine gute Idee? Waren die Menschen um Sie herum ruhig, als Sie in Wehen waren? Oder erinnerst du dich an viel Lärm und Geschwätz? Und wenn ja, hat es dich gestört?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.