Verpflichtung zu unserer gemeinsamen Menschlichkeit

Haben wir eine gemeinsame Menschlichkeit? Die Antwort scheint offensichtlich. Ihre natürliche Neigung ist natürlich zu denken, wir haben die Menschheit geteilt. Aber wenn ja, hätten wir dann systemischen Rassismus in diesem Land, der seit Generationen anhält? Hätten wir einen völlig ungleichen Umgang mit einem tödlichen Virus?

Jetzt, mehr als jede andere Zeit, an die ich mich erinnern kann, ist es klar, dass wir alle eine Menschheit teilen. Und wenn einige von uns leiden, leidet die Gemeinschaft als Ganzes.

In den letzten Monaten war es mir eine Ehre, mehrere Frauen getroffen zu haben, die den Nobelpreis für ihre Arbeit für Frieden, Gerechtigkeit und Gleichheit auf der ganzen Welt erhalten haben. Wir zeigen einige der Friedensnobelpreisträgerinnen in einer Serie im Rahmen unserer Upswell Pop-Ups. Letzten Monat habe ich Jody Williams interviewt, eine lebenslange Verfechterin von Freiheit, Selbstbestimmung sowie Menschen- und Bürgerrechten, die 1997 für ihre bahnbrechende Arbeit zum Verbot von Landminen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Im Juli werde ich Leymah Gbowee interviewen, eine liberianische Friedensaktivistin, Sozialarbeiterin und Frauenrechtlerin, die 2011 den Friedensnobelpreis für ihre Rolle bei der Zusammenführung christlicher und muslimischer Frauen in einer kritischen Partnerschaft erhielt, die zur Beendigung des zweiten Bürgerkriegs in Liberia beitrug. Was mir an ihnen auffällt, als ich ihre Arbeit gelesen und mich auf ihre Interviews vorbereitet habe, ist, dass sie beide zur Wahrheit über unsere gemeinsame Menschlichkeit gekommen sind. Das ist außergewöhnlich genug, aber sie gingen noch weiter. Diese Wahrheit zwang sie zu Maßnahmen, die zu einer gesellschaftlichen Transformation führten.

Diese erstaunlichen Frauen haben kristallklar gemacht, dass es unsere Rolle und unsere Pflicht ist, für das menschliche Leben als Ziel des Lebens zu sorgen, und nicht als Mittel zu einem anderen Ziel, wie politische Macht, Anhäufung von Reichtum oder Dominanz über andere Menschen. Ihr Leben ist ein kraftvolles Beispiel für eine einfache, aber schwer zu akzeptierende Wahrheit: Jedes Leben in unserer menschlichen Gemeinschaft ist wichtig, und wenn ein Leben verringert wird, werden alle unsere Leben verringert.

Was mich in Leymahs Geschichte zutiefst beeindruckt hat, ist, wie sie kollektives Handeln einsetzte, um kollektive Heilung unter Frauen verschiedener Glaubensrichtungen zu entfesseln. In einem der eindrucksvollsten Beispiele für die Erschließung unserer gemeinsamen Menschlichkeit verwandelten Leymah und ihre Kollegen kollektives Leiden in eine Bewegung kollektiver Heilung, die sich dann natürlich der Forderung nach kollektivem Aufblühen für ihre Nation zuwandte. Sie hat die harte Arbeit geleistet, indem sie Vertrauen zwischen Frauen verschiedener Religionen aufgebaut hat, aus städtischen und ländlichen Gemeinden, und über Generationen hinweg, um neue Beziehungen aufzubauen, die eine Kraft geschmiedet haben, die für einen neuen gemeinsamen Zweck zusammengekommen ist.

Ich sehe das heute in den Protesten und sogar in der Art und Weise, wie einige Staatsbeamte ihre Leute nach bestimmten Regeln rund um COVID-19 organisieren. Niemand will für den Sommer drinnen sein. Niemand will eine Maske tragen. Aber wir tun es füreinander. Wir tun es, weil wir unsere untrennbaren Verbindungen zur Menschlichkeit des anderen erkannt haben. Und wenn wir diese Verbindung nicht sehen, müssen wir aufhören und den Schaden erkennen, den wir uns selbst und unserer Gemeinschaft dabei zufügen.

Wenn nichts anderes, hoffe ich, dass die Programmierung, die Strategien und die Mission des unabhängigen Sektors dazu beitragen, für uns alle neu zu definieren, was es bedeutet, in unserem privaten Handeln für das Gemeinwohl füreinander zu sorgen. Ob es darum geht, Ihren Kongressmitgliedern zu sagen, dass sie gesunde Wahlen unterstützen sollen, oder an einer unserer virtuellen Veranstaltungen teilzunehmen, um zu verstehen, wie Vertrauen die Währung für unsere Arbeit ist. Es mag im großen und Ganzen nicht viel erscheinen, aber ich hoffe, wir beginnen, die Verbindung zu unserer gemeinsamen Menschlichkeit und der Stärke unserer Zivilgesellschaft zu verstehen und uns zu verpflichten, all den Schmerz und die Turbulenzen zu verstehen und etwas dagegen zu unternehmen.

Danke, dass du mit uns auf dieser Reise bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.