Taisho Sanke Koi

Sanke war die erste dreifarbige (weiße, rote und schwarze) Koi-Sorte, die entwickelt wurde. Es ist die zweite in der Gruppe der Koi bekannt als die ‚Big Three‘ (Kohaku, Sanke & Showa) auch bekannt als Gosanke. Sie sind weiße Koi mit großen Mustern von Hi (rot) und kleineren Sumi (schwarze Markierung), die gleichmäßig auf dem Körper verteilt sind.

Wie bei Kohaku sollte das Weiß schneeweiß und glänzend sein, und die roten Markierungen (hi) sollten eine tiefe Farbe haben, wobei die Ränder des Musters gut definiert sind. Der Sumi sollte tiefschwarz sein, obwohl er bei jungen Koi normalerweise hellblau oder grau erscheint, bevor er sich vollständig entwickelt. Das Sumi sollte auch gleichmäßig über den Körper verteilt werden, um ein angenehmes Muster zu erhalten. Während sich Sumi auf der Haut (rot) oder auf der weißen Haut entwickeln kann, sind Sanke mit Sumi auf der weißen Haut sehr begehrt.

Sanke haben normalerweise nur die Sumi in der oberen Körperhälfte, sie sollten normalerweise keine unterhalb der Seitenlinie haben. Dies ist ein Hauptmerkmal, das Sanke von Showa unterscheidet, deren Sumi normalerweise viel größer sind und sich bis zum Bauch erstrecken. Sanke haben oft einige schwarze Streifen an den Brustflossen, sollten aber nicht Motoguro haben – einen schwarzen Block an der Basis der Brustflosse.

Ein weiteres Merkmal, das Sanke von Showa unterscheidet, ist, dass Sanke normalerweise keine Sumi auf dem Kopf haben. Während klassische Sanke nur Rot über Weiß auf dem Kopf haben, Qualität Showa wird immer eine erhebliche Menge an Schwarz auf dem Kopf haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.