Sir Sandford Fleming

 Fleming, Sir Sandford

Sir Sandford Fleming, Bauingenieur (geb. am 7. Januar 1827 in Kirkcaldy, Schottland; geb. am 22. Juli 1915 in Halifax). Er war Kanadas führender Eisenbahnvermesser und Bauingenieur des 19. Er kam 1845 nach Kanada und trat nach einem Studium der Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften und einer Berufsausbildung in Schottland dem Ingenieurstab der Ontario, Simcoe und Huron Railway bei und wurde 1857 Chefingenieur der Nachfolgebahn Northern Railway. 1863 ernannte ihn die kanadische Regierung zum Hauptvermesser des ersten Teils einer geplanten Eisenbahn von Québec City nach Halifax und Saint John. Später als Interkoloniale Eisenbahn gebaut, Fleming war sein Chefingenieur.

Fleming war ein glühender Verfechter einer rein britischen Eisenbahn vom Atlantik bis zur Pazifikküste und legte 1863 den kaiserlichen Behörden in London, England, eine Petition der Siedler am Red River vor, in der der Bau einer Eisenbahn gefordert wurde, die diese Gemeinde mit den BNA-Kolonien weiter östlich verbinden würde (siehe Red River Colony). Nichts konnte sofort getan werden, weil Ruperts Land dann von der Hudson’s Bay Co regiert wurde, aber 1871, sehr kurz nachdem die Kontrolle über die westlichen Territorien von der HBC an die neu gegründete kanadische Regierung übergegangen war, wurde Fleming zum Ingenieur der vorgeschlagenen neuen kanadischen Eisenbahn von Montréal zur Pazifikküste ernannt. Er war verantwortlich für die großen Erhebungen über die Prärien und durch die Rocky Mountains, Berichterstattung über zahlreiche mögliche Routen für die neue Eisenbahn. Er empfahl den Bau über die Parklandschaften der nördlichen Prärien – in einigen Explorationsberichten als „fruchtbarer Gürtel“ bezeichnet – und über den Yellowhead Pass über die Rockies und von dort nach Süden zum Burrard Inlet am Pazifik.

Die Canadian Pacific Railway baute nicht entlang der von Fleming empfohlenen Route, der jedoch auch alternative Routen untersucht hatte und konsultiert wurde, als die Eisenbahn durch den Kicking Horse Pass gebaut wurde, der von Major A.B. Rogers entdeckt worden war. Die 2 transkontinentalen Eisenbahnen, die in den ersten 2 Jahrzehnten des 20.Jahrhunderts gebaut wurden, folgten der von Fleming empfohlenen Route durch den Yellowhead Pass, aber die Grand Trunk Pacific Railway wurde dann zum nördlichen Küstenhafen von BC in Prince Rupert gebaut, während die Canadian Northern Railway der von Fleming empfohlenen Route durch das Innere von BC folgte.

Fleming zog sich aus der CPR zurück, als die kanadische Regierung das Projekt 1880 an ein privates Syndikat übergab, aber er fuhr fort, beratende Eisenbahnarbeit zu leisten. Zeit seines Lebens interessierte er sich auch für zahlreiche andere Projekte. Er wurde ein starker Verfechter eines Telekommunikationskabels von Kanada nach Australien, von dem er glaubte, dass es eine wichtige Kommunikationsverbindung des britischen Empire werden würde. Das Pazifikkabel wurde 1902 erfolgreich verlegt.

Fleming spielte auch eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung eines zufriedenstellenden weltweiten Systems der Zeitmessung. Die Eisenbahn hatte das alte System obsolet gemacht, bei dem jedes große Zentrum seine Uhren nach lokalen astronomischen Bedingungen stellte. Fleming befürwortete die Einführung einer Standard- oder Mittelzeit und stündlicher Abweichungen davon gemäß den festgelegten Zeitzonen. Er war maßgeblich an der Einberufung einer Internationalen Nullmeridiankonferenz in Washington im Jahr 1884 beteiligt, auf der das heute noch gebräuchliche System der internationalen Standardzeit verabschiedet wurde (siehe Zeitzonen und gesetzliche Zeit). Fleming entwarf auch die erste kanadische Briefmarke, die Threepenny Beaver, die 1851 herausgegeben wurde. Er wurde 1877 zum Kommandeur des Ordens von St. Michael und St. George und 1897 zum Knight Commander dieses Ordens ernannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.