Prince Brathwaites Schulter- und Bauchmuskelroutine

In den letzten sieben Jahren hat sich Prince Brathwaite vom Personal Trainer zum Fitnessunternehmer entwickelt und sein eigenes Fitnessstudio, Trooper Fitness, in New York City eröffnet. Ironischerweise genießt er es nicht einmal, zu trainieren.

Das spielt keine Rolle, denn in Brathwaites Augen geht es bei seiner Arbeit um mehr als nur körperliche Fitness.

„Ich liebe es, Menschen dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen“, sagt die 31-Jährige. „Ich sehe mich als Motivator und in gewisser Weise als Lebensberater. Wenn ich jemanden durch ein Training schiebe, helfe ich ihm, durch das Leben zu gehen.“

Und das tut er seit Beginn seiner Karriere als Trainer im New York Sports Club im Jahr 2007, bevor er sich entschied, die oft missverstandene Gruppenfitness zu unterrichten.

„In der Vergangenheit war es eine von Frauen dominierte Art zu trainieren“, sagt Brathwaite. „Aber da Fitness als Branche gewachsen ist, stellt man jetzt fest, dass es nicht mehr nur Aerobic ist.“

SIEHE AUCH: Das komplette 4-wöchige Trainingsprogramm für Anfänger

Brathwaite bemerkte diese Verschiebung zur gleichen Zeit, als das Hindernisrennen immer beliebter wurde. Als er erkannte, dass dies ein ungenutzter Markt war, startete der gebürtige Brooklynner ein Outdoor-Bootcamp, um Neulinge für bevorstehende Rennen auszubilden. Die Klasse wurde so populär, dass Brathwaite im vergangenen November durch die Eröffnung von Trooper Fitness in Manhattan erweitert wurde.

Das Midtown Gym bietet Kurse von Krafttraining über metabolische Konditionierung bis hin zu dem Bootcamp, mit dem alles begann. Nicht jeder wird wissen, welche Klasse für ihn die richtige ist, weshalb Trooper eine Roadmap bereitstellt, die auf den spezifischen Zielen eines Mitglieds basiert.

„Unser Gruppenübungsprogramm spiegelt tatsächlich den Individualismus in dem Sinne wider, dass Sie einen Plan haben, anstatt nur herumzuspringen und Unterricht zu nehmen, weil Ihr Freund es tut“, sagt Brathwaite.

Als großer Befürworter von Zielen setzt Brathwaite seine eigenen. Er drehte das Drehbuch um, indem er letzten Oktober beim NPC Brooklyn Grand Prix antrat.

„Ich coache ständig andere Menschen und beschäftige mich mit den Wünschen und Bedürfnissen anderer Menschen“, erklärt er. „Dies ist etwas, das mir neues Feuer gab und mich belebte, meine Grenzen über die reine Wartung hinaus zu erweitern.“

Vor seinem ersten Wettkampf, bei dem er in allen drei Kategorien — Körperbau, klassischer Körperbau und Bodybuilding — antrat, konzentrierte sich Brathwaite stark auf die Beine, da die Beingröße einen wichtigen Faktor für die Platzierung eines Konkurrenten spielt. Aber das Ziel ist es, mehr zu tun, als nur gut zu machen — es ist zu gewinnen.

SIEHE AUCH: Die beste volle Schulterroutine

Seine Get-it-Done-Einstellung und sein detailliertes Training reichten aus, um seine Klasse in der Classic Physique Division zu gewinnen und ihn für die Nationals in Miami am Nov. 17. Ein Sieg würde Prince seine Pro-Karte einbringen – er hat zwei Jahre Zeit, um sie zu bekommen —, obwohl er die Entscheidung getroffen hat, sie aufzuschieben und an seinem Körper zu arbeiten.

„Jeder bei Nationals ist ein Gewinner, und sie werden wie auf der Bühne aussehen, also möchte ich sicherstellen, dass ich auf den Punkt komme“, erklärt Brathwaite. „Ich möchte meinem Rücken und meinen Oberschenkeln fünf bis 10 Pfund Muskeln hinzufügen.“

Prince’s Ernährung wird gewählt und hält ihn das ganze Jahr über im einstelligen Körperfettbereich. Er hält sich an Vollwertkost – Eier, Haferflocken, Reis, Gemüse und Erdnussbutter—Sandwiches – und passt sich den Mahlzeiten zwischen Meetings, Kunden und seinen eigenen Trainingseinheiten an, bevor er um Mitternacht ins Heu geht.

„Mein einziges Bedauern bei meinem Trainingsprogramm ist, dass ich nicht so viel Schlaf bekomme, wie ich möchte, und gegen 5:30 oder 6 Uhr morgens zur Arbeit aufwache“, sagt Brathwaite.

Frühe Morgenstunden, späte Nächte, viel Training, was er nicht einmal mag. Prince klingt wie ein echter Trouper.

Folgen Sie Brathwaite auf Instagram unter @trooperprince.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.