Führt schlechte Körperhaltung zu Skoliose?

Skoliose oder besser bekannt als abnormale Krümmung der Wirbelsäule krümmt sich typischerweise in eine ‚C‘-Form oder ‚S‘-Form, wenn sie von hinten betrachtet wird.

Da Ihr Rücken gekrümmt ist und Sie dazu neigen, sich zur Seite zu neigen, oder eine Ihrer Schultern niedriger sein könnte als die andere, taucht häufig die Frage auf: „Wenn ich eine schlechte Sitzhaltung habe, in der ich mich tendenziell auf etwas stütze, werde ich Skoliose entwickeln?“.

Die kurze Antwort lautet nein. Skoliose kommt nicht von irgendwelchen Sportarten, Rucksäcken, Schlafpositionen, Körperhaltung oder geringfügigen Beinlängenunterschieden.

Die häufigste Form der Skoliose ist die idiopathische Skoliose, was im Grunde eine unbekannte Ursache bedeutet. Neuere Forschungen haben einige genetische Beweise für Skoliose gefunden. Das heißt, der Grund für die Wirbelsäulenkurve liegt darin, dass sie genetisch dazu prädisponiert ist. Nicht wegen einiger äußerer Kräfte, die auf die Wirbelsäule wirken, um sich zu krümmen, wie Haltung oder schwere Rucksäcke.

Aufgrund der genetischen Natur der Erkrankung ist eine externe nicht-ausweichende Behandlung wie Manipulation und Bewegung nicht erfolgreich. Wenn der Krümmungsgrad nicht schwerwiegend ist, ist eine Operation nicht erforderlich. Tatsächlich haben Menschen mit leichter Skoliose häufig keine Rückenschmerzen aufgrund der Krümmung.

Nur bei Wirbelsäulenkrümmungen aufgrund von Schwäche oder Verspannungen der die Wirbelsäule umgebenden Muskeln/Gelenke können externe nicht-ausweichende Behandlungen wie Gelenkmobilisierung und Bewegung wirksam sein. Dies ist jedoch keine echte Skoliose.

Hier sind 9 einfache Tipps für die richtige Sitzhaltung. Bewegen Sie sich am Ende des Tages, stehen Sie auf und machen Sie häufige Pausen. Es gibt keine perfekte Haltung, die es Ihnen ermöglicht, für längere Zeit in einer festen Position zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.