Der ägyptische Fotojournalist Shawkan ist nach über 5 Jahren Haft endlich frei

Teilen Sie diese:

Washington, D.C., 4. März 2019 – Der ägyptische Fotojournalist Mahmoud Abou Zeid, auch bekannt als Shawkan, wurde heute aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er über fünf Jahre wegen staatsfeindlicher Anschuldigungen inhaftiert war. Laut Medienberichten, Shawkan sagte, er sei am Sonntagabend offiziell zur Freilassung freigegeben worden, aber bis Montagmorgen von der Polizei festgehalten worden. Die Behörden entließen Shawkan für fünf Jahre unter „polizeilicher Beobachtung“, was bedeutet, dass er jeden Tag bei Sonnenuntergang auf einer Polizeistation erscheinen muss. Dem Journalisten wird es laut Medienberichten auch untersagt sein, seine finanziellen Vermögenswerte und Immobilien für die Dauer dieser fünf Jahre zu verwalten. Shawkan und sein Anwalt werden gegen das Urteil vor dem ägyptischen Kassationsgericht Berufung einlegen, sagte sein Bruder Mohamed Ende 2018 gegenüber CPJ. CPJ ehrte Shawkan 2016 mit dem International Press Freedom Award.

„Wir sind erleichtert zu hören, dass Shawkan nach über fünf Jahren im Gefängnis endlich frei ist und fordern die Behörden auf, ihre beschämende Behandlung dieses Fotojournalisten zu beenden, indem sie alle Bedingungen für seine Freilassung aufheben“, sagte Sherif Mansour, Programmkoordinator des CPJ für den Nahen Osten und Nordafrika. „Die ägyptische Regierung sollte sofort Maßnahmen ergreifen, um ihr Image zu verbessern, das durch diese ungerechte Inhaftierung schwer beschädigt wurde – und sie kann damit beginnen, alle Journalisten freizulassen, die im Zusammenhang mit ihrer Arbeit inhaftiert sind.“

Shawkan war seit dem 14.August 2013 inhaftiert, als er festgenommen wurde, als er für die britische Fotoagentur Demotix über Zusammenstöße zwischen ägyptischen Sicherheitskräften und Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi berichtete. Zum Zeitpunkt der letzten Gefängniszählung des CPJ war Shawkan einer von 25 Journalisten, die wegen ihrer Arbeit in Ägypten inhaftiert waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.